Osteopathie


Das Ziel einer osteopathischen Behandlung ist es, die Ursache von Beschwerden zu finden und durch die Behandlung zu beheben.

Beim osteopathischen Befund und während der Behandlung wird der ganze Körper eingeschlossen.

Die Funktionsstörung wird parietal (Bewegungsapparat: Knochen/Gelenke/Muskeln/Sehnen/Bänder), viszeral (innere Organe) und/oder cranio-sacral (Schädel/Rückenmark/Nervensystem) behandelt. Die Verbindungen dieser 3 Systeme untereinander sind dabei von großer Bedeutung. Man spricht daher auch von einer ganzheitlichen Behandlung.

Patienten mit gesundheitlichen Beschwerden müssen in Deutschland auf Grund der Gesetzeslage immer zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker konsultieren.

Physiotherapeuten mit einer ostepathischen Zusatzausbildung behandeln Patienten mit osteopathischen Techniken im Delegationsverfahren, d.h. der Arzt oder Heilpraktiker muß vorher eine Diagose gestellt und ein Rezept ausgeschrieben haben (mehr unter "Leistungen und Preise").